Trailvester- lieber Ballern als knallern

„Was machen wir eigentlich Silvester?“ „Keine Ahnung, eigentlich hab ich gar keinen Bock auf diesen ganzen Scheiß, komm wir verpissen uns in den Wald!“ – So in der Art wurde die Idee geboren. Der einzige Haken an der Geschichte: Sabrina wollte eine Feier… also gut : dann laden wir eben Leute ein und gehen in den Wald 😀

und sie kamen und wir sahen und wir trailten: Trailvester!

Trailvester Trailrunning Frankfurt Altkönig Hohe Mark

Die Trailverstercrew vor dem Ballerbus. Alle gesund und glücklich ins neue Jahr gerutscht! 🙂

Vorbereitung für Trailvester

Je länger wir darüber sprachen desto besser gefiel uns die Idee. Ich erstellte eine Facebookveranstaltung „Trailvester“ und lud Leute ein. Währenddessen, kümmerte sich Jens um die technische Orga. Er organisierte GoPros, den Bus und über den Laden noch so einiges an Spielzeugen. Er hatte Buffs von Garmin gesponsert bekommen und konnte so an die Teilnehmer ein kleines Neujahrsgoodie verteilen. Darüber hinaus hatte er Flo Neuschwander gefragt, ob er uns vielleicht ein paar Lampen organisieren kann. Flo war so nett und lieh uns spontan seine Auswahl an Testlampen, sodass wir alle beleuchtet durch den Taunus irren konnten.

Knicklichter Fat Raccoon, Trailvester, Natural Running

Knicklichter – Nein wir haben nichts genommen 😉

Ich kam dann noch auf die grandiose Idee Knicklichter zu organisieren. Die Idee bunt leuchtend an Silvester durch den Schnee zu springen war einfach zuuu geil –  Die Vorfreude stieg! – Die Fragen nach dem Wetter, ob wir nicht doch etwas vergessen hatten und wie die Wege wohl beschaffen sein würden (vereist, verschneit, total matschig und rutschig,…)  liesen mich schon ein paar Tage dem großen Tag nicht mehr schlafen. Vor allem die wichtigste Frage quälte mich: Würden wir überhaupt etwas vom Feuerwerk sehen?

Trail Taunus Fat Raccoon Headlights

Mit Stirnlampen bewaffnet ging es in den Wald

Silvester –> Trailvester

Endlich war der langersehnte Tag da. Wir hatte zwei Tage vorher noch einen Testlauf im frischen Schnee gemacht.

Schnee Taunus Altkönig?

Vorgestern war hier noch alles weiß – Wo ist das hin????

Aber der Wetterbericht für den 31.12. lies nichts gutes erahnen. Es sollte warm werden und der Schnee würde bei 10 Grad den Taunus in eine matschige Rutschpartie verwandeln… zu allem Überfluss sollte es auch noch Regnen… Das ganze fand ich echt mies und ich hatte die große Befürchtung, dass wir durch Matsch und Nebel waten müssten … und die anderen Teilnehmer würden  (falls überhaupt welche kommen) mich verfluchen.

Dann war es endlich so weit, als wir (etwas verspätet) um 20:45 mit dem Bus zum Parkplatz auf der Hohe Markt eintrafen, war tatsächlich weit und breit kein Schnee mehr zu sehen… Dafür aber viele Teilnehmer, die der trüben regenrischen Wettervorhersage trotzten. Alle die zugesagt hatten, waren da und wir kamen pünktlich los.

Trail Dunkelheit Fat Raccoon Trailrunning

Weiß der eigentlich wo es lang geht? Mitten durch den Wald. 😀

Trailvester Runde 1

Wir hatten uns entschieden, das Ganze rundenbasiert aufzubauen. Da wir aber nach den Streckentests nicht sicher waren, ob wir bei den matschigen Bedingungen die schnellen aber rutschigen Trails auf dem direkten Weg zum  Altkönig laufen konnten, entschieden wir uns, auf der ersten Runde nur bis zur Weißen Mauer zu laufen. Wir begannen also mit einem lockeren Stück Richtung Urselbach und die von weiterher Angereisten durften meine Lieblingsbadestelle unter die Lupe nehmen. Nach einem kurzen Stück Trail nahmen wir die Forststraße Richtung Feldberg, um dann nach links abzubiegen und die Weiße Mauer zu erklimmen. Der erste Schreck kam, als ich den Trail, den ich nehmen wollte, nicht fand, da hier anscheinend kürzlich die Harvester durch sind und auf ihrer Suche nach Holz alles umgegraben hatten. Also ging es Harvesterschneisen und Wegen folgend nach oben. Irgendwann teilte mir Marco mit, dass wir nur fast 5km hätten und ungefähr eine 3/4 Stunde unterwegs sind.

Kennt einer den Weg?

Hmm… dann müsste wir bald oben sein. Ganz sicher war ich mir nicht und ich war froh, dass ich Tobi dabei hatte. Mit dem erstklassigen Fährtenhund ausgerüstet fanden wir den Einstieg zum Anstieg und konnten auf die Weiße Mauer hochlaufen. Wir stellten fest, die Aussicht ist nachts nicht ganz so beeindruckend. Hebbe bemerkter treffend, dass man im Dunkeln nicht so viel sieht. Ich leuchtete einmal mit der Stirnlampe zum in der Ferne blickenden Feldberg.

Weiße Mauer Taunus Trail Fat Raccoon Natural Running

Der Weiße Mauer Trail – Im Dunkeln eine echte Herausforderung

Schnell wieder runter

Nach einem rasanten Downhill kamen wir wieder an der Hohemark an. Ich gebe es ja zu, ich hatte um Zeit zu schinden noch eine kleine Runde eingebaut. Wir kamen ca. um 22.20 am Parkplatz Hohe Mark an. Dort konnten die Trailvester-Teilnehmer sich verpflegen und es gab noch ein paar Überraschungen. Jens hatte aus dem Laden noch ein paar Energieriegel mitgebracht, Bananen, Äpfel und noch vieles mehr. Es hat eben viele Vorteile einen Kumpel zu haben, der seinen eigenen Fahrradladen hat. 😉 Ja ich mache an dieser Stelle Werbung für Flamme Rouge Bikes. 😉 Ich finde das völlig legitim, schließlich habe ich bei der Planung für dieses Event Jens und Marco ihre halben Kaffevorräte geplündert. (Sie haben eine neue Kaffemaschine – so ein Männerspielzeug mit Hebel und Dampf und Siebträger –  und der Kaffee ist abartig lecker!!!)

Trailvesterer Fat Raccoon Knicklichter

Wolle Knicklichter kaufen? – Ich sah aus wie ein Straßenhändler für Knicklichter.

Knicklichter!!!!

Aber zurück zum Thema, wir bewaffneten uns mit Trailvester-Knicklichtern in allen Farben. Ich gebe zu 500 waren vielleicht ein wenig viel. Die Ersten fingen schon an zu frieren, währen ich mich noch schmückte. Ich leuchtete heller als der Baum vom Frankfurter Weihnachtsmarkt. Wir sammelten den letzten Mitläufer ein und machten uns auf den Weg Richtung Altkönig. Wir nahmen den direkten Weg und Marco bekam seine Vorbereitung für den Zugspitztrail. Hier hatte ich damals auch schon für meinen ersten Ultra (Zugspitz Supertrail) trainiert. Es ging direkt steil bergauf und wir kamen ordentlich ins Schwitzen.

Trail Running Fat Raccoon Altkönig

Es ging steil bergauf, alle die eben noch auf dem Parkplatz gefroren hatten wurden wieder warm.

Ich war mit meinen Thermolauftight und dem Thermohemd viel zu warm angezogen. Niemand konnte ahnen, dass es an Trailvester 13 Grad haben würde… Kurzzeitig bereute ich, die Knicklichter, da ich meinen Rucksack vor lauter Knicklichtern nicht mehr abnehmen konnte um etwas auszuziehen. Nach dem ersten steilen Anstieg wurde es ein Stück flacher und wir nahmen den Forstweg Richtung Altkönig. Die Jungs vorne wollten auf keinen Fall das Feuerwerk verpassen und gaben ordentlich Gas.

Die letzte große Frage – Schaffen wir es pünktlich zu Trailvester auf den Altkönig?

Es ging auf die letzte Meter. Zehn Minuten vor Silvester erreichten wir den Aussichtspunkt und wir hatten verdammtes Glück. Die Sicht war bombastisch. Vollkommen klar! Wir drehten noch eine Runde über den Gipfel und entschieden uns für den Blick über Frankfurt. Exakt eine Minute vor zwölf standen wir auf der Anhöhe, die einen Blick über Frankfurt ermöglicht. Hier nun die Impressionen vom Feuerwerk:

Sylvester Frankfurt Skyline Altkönig Fat Raccoon

Die Aussicht vom Altkönig – Trailvester hat sich gelohnt, wir hatten bombastisches Wetter, ich hatte selten eine so geniale Sicht vom Altkönig

Von hier oben sah man die Stadt explodieren. Wir konnten bis nach Hanau schauen. Die volle Sicht über das gesamte Feuerwerk des Rhein-Main gebietes mit Skylineblick und keine Besoffenen, die mit Raketen um sich schoßen. Einzig und allein ein Grüppchen Glühweintrinkender Wanderer, die eine Wunderkerze angezündet hatten. Jens hatte eine letzte Überraschung parat und zauberte pinke Partyhütchen aus dem Rucksack. Die Aussicht und das Feuerwerk zauberte allen ein Lächeln ins Gesicht.

Party Sylvester Altkönig Fat Raccoon Racing

Partyhütchen und Feuerwerk – Am Ende ist es doch irgendwie die geilste Party des Jahres geworden und das ganz ohne Party.

Vielen Dank an alle die sich nachts mit uns in den Wald getraut haben

Ich freue mich auf Trailvester 2018, wer es bis dahin nicht abwarten kann: Der kann sich ja mal durchklicken.

Falls ihr die nächsten Veranstaltung nicht verpassen wollt lasst mir einen Like bei Facebook da.